Mit Stehung will Siefersheimer Sportvereinigung junges Fastnachtspublikum ansprechen
Von Carina Schmidt
SIEFERSHEIM - Der Grundgedanke war, eine Veranstaltung anzubieten, die vor allen Dingen junge Leute anspricht. „Zu einer klassischen Kappensitzung geht eher die ältere Generation“, sagt David Schmidt, technischer Leiter und Mitglied im Elferrat der Sportvereinigung 1946 Siefersheim (SPVGG).
Verjüngter Elferrat
Erfreulicherweise habe sich außerdem der Elferrat der Sportvereinigung kürzlich verjüngt. „Sechs unserer Mitglieder sind unter 21“, berichtet der 30-Jährige. Damit der potenzielle Nachwuchs auch in Zukunft nicht ausbleibt, will der Verein kräftig die Werbetrommel rühren.
Als Schmidt dann den Begriff „Stehung“ aufgeschnappt hatte, was beispielsweise in Mainz Gonsenheim schon seit ein paar Jahren eine gängige und erfolgreiche Praxis ist, war die Idee geboren, einen Maskenball für ein Steh-Publikum zu organisieren.
Als Veranstaltungsort hat sich der SPVGG für den Siefersheimer Jugendkeller entschieden, wo auch die Altweiberfastnachtsparty gefeiert wird. Musikalisch stehen Charts und Techno auf der Playliste. „Bei der Straßenfastnacht haben wir immer einen Wagen mit moderner Musik, die gut ankommt“, spricht Schmidt aus Erfahrung. „Fastnacht-Hits gibt es natürlich trotzdem.“
Suche nach Sponsoren
Höhepunkt der Stehung soll die Kostümprämierung um Mitternacht sein. Derzeit ist die Siefersheimer Sportvereinigung noch auf der Suche nach Sponsoren für ein Preisgeld. Eine Kleinigkeit werde es aber auf jeden Fall geben, kündigt Schmidt an. Weitere Programmpunkte gibt es in diesem Jahr noch nicht. „Die Veranstaltung ist ja noch ein Pilot-Projekt und soll sich zuerst einmal etablieren“, sagt der technische Leiter. „Damit wollen wir zunächst einmal die Neugierde wecken und zeigen, dass Fastnacht bei der SPVGG Spaß macht.“
Im nächsten Jahr könne sich das Elferratsmitglied auch ein größeres Programm mit Tanz und Vorträgen vorstellen. Wer dazu jetzt schon Lust habe, sei natürlich willkommen, sich beim Elferrat oder David Schmidt unter der E-Mail-Adresse info@damasch.de zu melden. Der Eintritt zur Stehung ist übrigens kostenlos.
zurück
Pressemitteilungen
Impressum